Slider

 

Qualität & Verantwortung

Die Schulkleidungsprofis stehen zu fairem Handel und nachhaltig produzierten Textilien. Die Textilhersteller ziehen nach und nach mit. Das Angebot an qualitativ hochwertigen Textilien die den u.a. Standards entsprechen, wird immer größer.

Sprechen Sie uns an

 

KEINE KINDERARBEIT
Unser oberstes Gebot! Wir verkaufen nur Textilien von Herstellern, die sich nicht nur zu Standards verpflichten, die keine Kinderarbeit zulassen, sondern sich auch aktiv gegen Kinderarbeit einsetzen und entsprechende Initiativen und Projekte unterstützen.

ÖKOTEX / GOTS
Viele unserer Textilien entsprechen den Ökotex Standard der höchsten Klasse 100. Dieser Standard gewährt eine Neutralität von Giftstoffen, die Hautreizungen hervorrufen könnten. GOTS zertifizierte Textilien (z.B. der Großteil der StanleyStella Kollektion) sind sowohl ökologisch, als auch unter fairen Bedingungen hergestellt worden. Der diesbezüglich höchste Standard. Übrigens sind auch alle unsere Druckfarben und Nebenprodukte GOTS-zertifiziert.

BIOBAUMWOLLE
Wir bieten viele Artikel aus rein ökologisch und nachhaltig angebauter Bio-Baumwolle. Das sichert den Anbaubetrieben ein faires Einkommen und schont die Gesundheit der Feldarbeiter. Auch vermeidet es die Abhängigkeit der Baumwollbauern von teurer Chemie, was einer Überschuldung entgegen wirkt. Leider ist der Anbau von Biobaumwolle für Schul-Shirts nicht sehr verbreitet, weshalb die Preise für Textilien aus Biobaumwolle noch höher sind. Aus unserer Verantwortung heraus, werden wir Ihnen gern diese Textilien empfehlen.

SOZIALE VERANTWORTUNG / FAIR TRADE
Wir arbeiten ausschließlich mit Herstellern zusammen, die entweder eine fair trade-Zertifizierung haben oder in Eigenverantwortung die Einhaltung sozialer Standards gem. der hier aufgeführten Grundsätze überwacht.

CHANCEN FÜR WIRTSCHAFTLICH BENACHTEILIGTE PRODUZENTEN SCHAFFEN
Fairer Handel ist eine Strategie zur Linderung von Armut und zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung. Er soll Chancen für Hersteller schaffen, die wirtschaftlich benachteiligt oder vom bestehenden Handelssystem an den Rand gedrängt worden sind.

ZAHLUNG EINES FAIREN PREISES
Der Preis soll im Dialog zwischen den Handelspartnern festgelegt werden und unabhängig von den Schwankungen der Weltmarktpreise stets die Produktionskosten decken, die Existenz der Produzenten sichern, eine sozial gerechte und umweltverträgliche Produktion ermöglichen. Darüber hinaus wird oftmals eine Prämie bezahlt, mit der die Bauern oder Arbeiter gemeinschaftliche Projekte zur langfristigen Verbesserung ihrer Situation umsetzen können. Bei Bedarf werden Vorfinanzierungen gewährt.

SOZIALVERTRÄGLICHE ARBEITSBEDINGUNGEN
Das Arbeitsumfeld muss sicher und gesundheitsverträglich sein. Ausbeutung, Kinder- und Sklavenarbeit ist verboten. Die Gewerkschaftsfreiheit muss gegeben sein.

GLEICHBERECHTIGUNG VON FRAUEN
Frauen werden immer für ihren Beitrag im Herstellungsprozess angemessen bezahlt und innerhalb ihrer jeweiligen Organisationen gestärkt.

AUFBAU VON KAPAZITÄT UND KNOW HOW
Fairer Handel soll die Produzenten unabhängiger machen und sie befähigen, sich auf dem Markt zu behaupten.

TRANSPARENZ UND VERANTWORTUNG
Fairer Handel bedeutet transparente Geschäftsführung und kommerzielle Beziehungen, um fair und respektvoll mit Handelspartnern umzugehen.
Umweltschutz: Ökologische Landwirtschaft ist nicht zwingend vorgeschrieben, wird jedoch gefördert. Bestimmte besonders umweltschädigende Pestizide sind im Anbau untersagt.